Wie heißt es so schön – das Äußere erweckt Aufmerksamkeit, die wahre Faszination entsteht jedoch durch den Blick ins Innere. Lassen Sie uns einen Blick wagen…


…nicht über die chinesische Mauer – aber auf einflussreiche, vielversprechende Soziale Netzwerke wie Douyin aus dem Reich der Mitte.
Ein Mittelweg ist auch empfehlenswert – es sollten nicht nur optische Highlights gesetzt, sondern auch personalisiertes Online Marketing, Kundenservice & Bedürfnisse in die Marketingstrategie mit einbezogen werden – die neuen Technologien unterstützen uns 2020 vermehrt bei diesem Marketingmix und sind der Garant für einen hohen Impact.

Neue Kanäle & Social Media Tools:

Videos sind kein vorübergehender Hype, sondern die Zukunft. Grundlegend hat dies auch enormen Einfluss/Auswirkungen auf das Social-Media-Userverhalten. Diesen Fakt sollten Sie für Ihren Online-Auftritt bestmöglich nutzen und sich neben bestehenden Kanälen wie Facebook, Instagram, Twitter auch neuen Sozialen Netzwerken zuwenden. Speziell um die Zielgruppe der unter 30-jährigen zu erreichen, sollten Sie Ihre Kampagnen gezielt auf z.B Snapchat, Pinterest, Medium und Reddit starten und Ihre Webpräsenz dort auf- bzw. ausbauen. TikTok ist keine Erinnerung, dass Ihnen die Zeit davon rennt, beeilen sollten Sie sich aber dennoch – beim aufstrebendsten aller Portale 2019 warten schon Ihre Kunden von morgen. Die 2016 veröffentlichte chinesische Plattform erfreut sich immer größerer Beliebtheit und hat lt. Datareportal 500 Millionen aktive Nutzer weltweit und überholt damit andere große soziale Netzwerke wie LinkedIn und Twitter. Wann, wenn nicht jetzt? Glauben Sie uns – auch 2020 führt kein Weg an TikTok bzw. Douyin (wie es im Ursprungsland heißt) vorbei.

 

Künstliche Intelligenz / AI

Chatbot:

Wer redet schon gern mit einer Maschine? Wir behaupten, online werden wir dies mit zunehmender Intensität tun. Durch immer intelligenter werdende Algorithmen reicht das Gesprächsniveau weit über SmallTalk hinaus und Chatbots beantworten effizient, umgehend und kundenorientiert die Fragen der User.

Programmistische Werbung:

Aber künstliche Intelligenz kann noch mehr. Es werden Anzeigenplatzierungen, Medienkauf und Leistungsverfolgung gesteuert und optimiert. Durch den Einsatz von automatisierten Systemen und Software wie Adobe Marketing Cloud oder Smarty Ads können nicht nur bessere Ergebnisse erzielt werden, Bots sind zudem wirtschaftlich und sparen durch perfekte Navigation Arbeitszeit und Geld.
Durch automatisierte Suchanfragen besteht die Möglichkeit, Werbung direkt an den Kunden anzupassen und somit bessere Click-Through-Rates zu erzielen – Keywords des Jahres sind: Dynamic Search Ads, Smart Bidding und Responsive Search Ads.

Voice Search:

Maßgeblich verändern wird sich auch die Eingabeart der Suchanfragen – Experten prognostizieren, dass heuer die Hälfte aller Web-Suchen per Voice Search erfolgen wird. Text- und Sprachanfragen unterscheiden sich massiv – während Benutzer den Text beim Schreiben kurz halten und z.B. nach „bester Kaffee Kufstein“ suchen, fragt der Nutzer bei der Voice Search eher „Wo kann ich den besten Kaffee trinken?“. Dies hat enorme Auswirkungen auf das SEO. Um Ihre Trafficquote zu halten bzw. zu steigern ist es unerlässlich, Ihren Inhalt speziell auf Voice Search abzustimmen. Nutzen Sie hierfür die von Onlinediensten zur Verfügung gestellte Sprachabfrageanalyse. Stellen Sie den Suchmaschinen strukturierte Daten zur Verfügung und setzen Sie vermehrt auf Long-Tail-Keywords. Bedenken Sie auch, dass es sich bei der Sprachsuche meist um lokale Anfragen handelt und klassische W-Fragen (Was, Wann, Wie, Wo) gestellt werden. Da der Großteil dieser Suchanfragen von Mobilgeräten erfolgt, achten Sie zusätzlich auf mobile Usability und responsive Design.
Tipp: Beziehen Sie Ihren Kundenservice mit ein – niemand kennt ihre FAQ besser…
Die letzten Jahre mussten wir uns aufgrund zunehmender Zero-Click-Searches bereits näher mit Featured Snippets befassen – dies hat auch weiterhin Priorität, um die Aufmerksamkeit der Alexas, Google Assistants, Siris und Cortanas zu erhalten. Denn um gehört bzw. wiedergegeben zu werden, reicht es nicht nur gut zu sein. Alexa, wer ist der beste Content? Content is King. OK Google – wir haben verstanden!

Vielleicht lassen Sie sich von Ihrem Sprachassistenten ja schon mal einen weiteren Termin eintragen, wenn in Kürze unser nächster Teil der Online Marketing Trends 2020 erscheint. Denn der weiß ganz genau, was sie wollen. Warum? Antworten gibt’s in Teil 3.