Zeigen Sie Persönlichkeit.


Auf die visuellen Tendenzen, die das neue Jahr so mitbringt, sind wir im vorherigen Teil schon näher eingegangen. Ebenso wurden technische Aspekte besprochen, die uns beim Online Marketing unterstützen und es erleichtern, gezieltes Advertising, zugeschnitten auf Interessen, Vorlieben und Bedürfnisse der potentiellen Kunden mit maximaler Rentabilität zu betreiben.
Außerdem lernen diese Technologien, Emotionen zu werten, ggf. zu simulieren, aber eben nicht zu fühlen.
Selbst wenn AI immer mehr vermenschlicht und auch optisch an uns angepasst wird: die Empathie ist es, was den Menschen einzigartig macht und uns von einer Maschine unterscheidet.

 

Und da es im Marketing immer um das Suggerieren und Erwecken von Gefühlen geht, tasten wir uns nun mit Feingefühl an den nächsten Teil unserer Top-Trends 2020 heran.

 

Denken Sie an Ihre privaten Beziehungen – Partnerschaft, Freundschaften und Arbeitskollegen… Wie definieren Sie diese? Welche Werte sind Ihnen besonders wichtig? Und wie kann ich diese für eine charakterstarke Onlinepräsenz nutzen?

 

Ehrlichkeit & Personality – authentischer Content überzeugt

Ehrlichkeit währt am längsten – heißt es. Um langfristig mit Ihrem Content zu überzeugen, ist es entsprechend wichtig, sich nicht nur auf Werbebotschaften als Verkaufsstrategie zu konzentrieren. Setzen Sie statt permanenter Online-Kommunikation, die ausschließlich auf Verkaufszahlen ausgerichtet ist, auch auf Persönlichkeit. Zeigen sie nicht nur die kalkulatorische, wirtschaftliche Seite Ihres Unternehmens mit Produkten und USP, sondern setzen Sie vermehrt auf menschliche Akzente, die Ihre Werte unterstreichen. Mitarbeiter und branchenübergreifende Kooperationen können wertvolle Markenbotschafter sein und Ihr Unternehmen im richtigen Licht präsentieren – sympathisch und greifbar. Denkbar wäre es außerdem, aktuelle Gesellschaftsthemen wie Nachhaltigkeit aufzugreifen und eine klare Botschaft nach außen zu transportieren. Oder setzen Sie ein Statement durch Corporate Social Responsibility, welches nicht nur ihrem Image streichelt, sondern auch gesellschaftliche Verantwortung zeigt.

 

Quality-Time – Datendetox

Termindruck in der Arbeit, die Hektik des Alltages – Hausarbeit, Freizeitstress und Familie. Es wird zunehmend schwieriger, eine ausgeglichene Work-Life-Balance aufrecht zu erhalten. Auch die digitale Reizüberflutung nimmt immer mehr zu – wir werden regelrecht überschwemmt mit Nachrichten, Bildern, Videos. Werbebotschaften in allen Facetten. Deshalb sollte die Relevanz und der Nutzen des Content im Vordergrund stehen. Legen Sie Ihren Fokus auf kurze, prägnante Inhalte – Digital Detox sozusagen. Nachdem die Nutzungsdauer von Internet & Co in den vergangenen Jahren massiv angestieg, zeigt sich diese nun wieder rückläufig. Die Konsumenten sehnen sich nach einem Ausgleich vom Online-Offline Life und versuchen aktiv, die Onlinezeiten zu reduzieren. Diese Tendenz zeigte sich bereits deutlich in der Vergangenheit auf Instagram. Die Postings waren messbar rückläufig, wobei Storytelling natürlich auch im gewissen Maße dazu beitrug. Experten prognostizieren, dass Influencer demzufolge künftig rund 2x wöchentlich posten. Qualität statt Quantität lautet die Devise. Um den Nutzern die passenden Inhalte entsprechend zu liefern, kommt hierfür als unterstützendes Tool ebenfalls die bereits im vorherigen Teil genannte Technologie zum Einsatz: Marketing Automation als hilfreiche Unterstützung zum Erreichen der relevanten Zielgruppe mit treffendem Content zur Lead-Generierung. Segmentieren und Personalisieren ist das A & O, damit das Return to Investment gewährleistet ist und entsprechende Conversions erzielt werden.

 

Wenn Sie wissen wollen, was ein Mikroinfluenzer mit Digital Natives zu tun hat, lesen Sie in Kürze auch den 5. und letzten Teil unserer Online Marketing Trends 2020.