Praktikantin im Werbewunderland


Viele hatten ja damals schon konkrete Vorstellungen vom Erwachsen sein und malten sich die eigene Zukunft und den Wunschberuf in den schönsten Farben und Bildern aus. Pläne wurden geschmiedet – kreativ und voller Phantasie. Beides war ich – damals… Manchmal fragt man sich jedoch viele Berufsjahre später, was in der Zwischenzeit eigentlich passierte? Man nennt es wohl Leben. Dieses meinte es zwar nicht schlecht mit mir und bescherte mir eine solide Ausbildung als Sekretärin sowie ein gefülltes Konto, aber irgendwann eben auch eine gewisse Leere und die Ernüchterung, dass die damals so greifbaren, bunten Bilder eigentlich gar nicht meinem grauen Alltag entsprechen… Und spätestens dann war mir klar – es muss eindeutig mehr Farbe her!

 

Und so steh ich „etwas verspätet“ und dennoch pünktlich am 1. Praktikumstag als Medienfachfrau vor der Eingangstür von artdirection4u Advertising GmbH. Voller Neugier, was mich die nächsten 2 Wochen erwartet, fragte ich mich, ob der leicht erhöhte Puls nun der Aufregung zugrunde liegt (…vielleicht auch am 4. Stock 😆) oder sich mein Herz einfach so freut, dass es hüpft. Es ist soweit – die Tür geht auf und ich betrete eine ganz neue, spannende Welt – MEINE neue Welt. Nach dem ersten Hallo und einem herzlichen Empfang von CEO Fr. Gina Crepaz und ihrem Kreativteam, folgte ein Rundgang in den ansprechend eingerichteten, stylischen Räumlichkeiten – wo sich sofort zeigt, hier wird nicht nur Wert auf eine schöne Optik und gutes Design gelegt, sondern auch Wohlfühlen großgeschrieben. Ich staunte nicht schlecht, als man mir meinen Arbeitsplatz zeigte. Ehrlich gesagt, könnte man diesen sowieso kaum übersehen, denn der 27 Zoll iMac, fast so groß wie mein Fernseher zuhause, lädt sofort ein loszulegen…

 

Arbeit gibt es in einer Agentur ja immer reichlich. Um sich einen wöchentlichen Überblick über die To Does zu schaffen und die jeweiligen Aufgaben zu koordinieren, findet montags stets ein detailliertes Gruppenmeeting statt, bei dem auch ich dabei sein durfte und mich sofort ins Team integriert fühlte – nach entsprechender Einweisung ging es auch gleich ans Werk. Angefangen mit einer Social Media Strategieplanung und Ideenfindung für Postings auf diversen Kanälen wie Instagram, Facebook, LinkedIn, Xing etc, welche ich bei einem Briefing zur Festlegung des Jahres-Konzepts anschließend stolz präsentieren durfte.

 

Nach einer Einführung in die Grundlagen des CMS und erste Einblicke in WordPress, konnte ich selbstständig Textänderungen von Homepages durchführen, die zuvor nochmals gewissenhaft von mir Korrektur gelesen wurden. Gelegenheit, mein eingerostetes Englisch aufzufrischen, hatte ich bei der Übersetzung eines Websiten-Textes, um diesen nach Freigabe anschließend via CMS einzupflegen. Meine Kreativität wurde beim Verfassen von Pressetexten, kurzen Beiträgen für Magazine und Blogartikeln auf die Probe gestellt. Diese wollte – zugegeben – zeitlich nicht immer so wie ich und so kam es schon mal vor, dass mich trotz vorheriger umfassender Recherche, die auch einen großen Teil der Arbeit umfasst, ein weißer Bildschirm ansah… Während meine Kollegen sich von keiner Deadline aus der Ruhe bringen ließen, unter Druck zu Höchstformen aufliefen, designten was das Zeug hält und dabei wahre Kunstwerke erschufen, saß ich da und mein Bildschirm war leer – mein Kopf dafür voll – aber statt der zündenden Idee sang mir lieber eine leise Stimme „words don´t come easy to me, how can i find a way….“

 

Es braucht einfach ein wenig Übung, um auf Knopfdruck kreativ zu sein. Aber selbst wenn sich die besten Einfälle nicht immer an die 9 – 5 Bürozeiten halten und erst nachts kurz vorm Einschlafen vorbeischauen, findet sich auch als Praktikantin immer ein Weg. Kein Weg vorbei führt jedoch an der Adobe-Palette – InDesign, Photoshop, Illustrator – die Spielzeuge der Graphiker und Designer. Es war sehr spannend zuzusehen, wie mühelos und präzise Prospekte, Broschüren, Logos, Visitenkarten, Unternehmensmappen, Banner, Fotos und Websiten Gestalt annahmen und mit viel Liebe, Design-Know-How, im Einklang mit den Kundenwünschen und Corporate Design kreiert wurden. Beim anschließenden Selbstversuch auf InDesign zeigte sich jedoch deutlich, dass nicht nur die Profisoftware, sondern auch der Anwender ausschlaggebend für eine erfolgreiche Umsetzung ist.

 

Zwischendurch durfte ich dann wieder Texte Korrektur lesen, was mir definitiv leichter von der Hand ging. Ebenso wie z.B. die Bildrecherche und Inspirationen für den Jahres-Mediaplaner 2020. Und so schnell wie das neue Jahr kommen wird, waren auch meine 2 Wochen Praktikum um. Eine kurze und doch aufregende, schöne und lehrreiche Zeit, um die umfangreichen und vielfältigen Tätigkeitsbereiche der Medienfachfrau näher kennen und lieben zu lernen. Garantiert sind abwechslungsreiche, faszinierende Arbeitstage, die Spaß machen und keine Routine aufkommen lassen. Allrounder-Fähigkeiten sind hier ebenso gefragt wie die Bereitschaft zur Weiterbildung. Da die Branche recht schnelllebig ist und immer wieder mal Aufgaben zu meistern sind, die mit dem eigentlichen Berufsbild bedingt zu tun haben, erfordert es persönlichen Einsatz und Flexibilität, um dem Schritt zu halten. Stets ist man mit Deadlines konfrontiert, daher ist es essentiell, auch in Stress-Situationen den Überblick und einen kühlen Kopf zu bewahren. Trotz der Hektik gilt es, fokussiert zu bleiben – dann klappt es auch mit der Kreativität…

 

Für mich endet das Jahr 2019 nicht nur mit einem Neujahrsvorsatz, sondern mit einem neuen Lebens- bzw. Berufsziel. Liebes artdirection4u Advertising Team – es war genial bei euch – DANKE 🤗

 

„Und plötzlich ist da jemand, der kippt einfach ein paar Eimer Farbe in dein Leben und macht deine Welt wieder bunt…“